Mitteilungen

18.08.2020
Heesemann baut Engagement in der Entgrattechnik weiter aus
Heesemann baut Engagement in der Entgrattechnik weiter aus

Ab dem 17. August 2020 übernimmt Markus Lindörfer den Geschäftsbereich Entgrattechnik beim Schleifmaschinenhersteller Heesemann. Damit unterstreicht das traditionsreiche Unternehmen aus dem westfälischen Bad Oeynhausen seine Ambition, das Engagement im Bereich der Metallverarbeitung zukünftig weiter zu stärken.

Der diplomierte Informatiker und Wirtschaftsingenieur Markus Lindörfer bringt die Erfahrung aus knapp 20 Jahren bei der Paul ERNST Maschinenfabrik mit – erst als Vertriebsleiter, später dann als Geschäftsführer und geschäftsführender Gesellschafter des Entgratmaschinenherstellers aus dem Kraichgau. Seit 2017 war Lindörfer dann als unabhängiger Spezialist und Berater ein wertvoller Ideengeber für viele Unternehmen der Branche. Mit dem Engagement bei Heesemann kehrt er jetzt zu seinen beruflichen Wurzeln zurück.

 

Hervorragendes Schleifergebnis war ausschlaggebend

Vor allem die Qualität der Maschinen und das hervorragende Schleifergebnis waren die Gründe für diese Entscheidung. „Heesemann ist es gelungen, Maschinen zu entwickeln, bei denen hundertprozentig gleichmäßige Verrundungsergebnisse erzielt werden. Dies ist in diesem Umfang bei keinem anderen Fabrikat gegeben und birgt ein sehr großes Potential.“, erläutert Lindörfer. Besonders beeindruckt habe ihn dabei die Herangehensweise des Oeynhausener Maschinenbauers. „Viele Hersteller entwickeln die Maschinentechnik nach dem Trial & Error Prinzip. Bei Heesemann wurde mit mathematischen Methoden untersucht, welche Kinematik es ermöglicht, an allen Kanten gleich intensiv zu arbeiten und zu verrunden.“, so Lindörfer weiter. Außerdem werden die Werkzeuge über die gesamte Arbeitsbreite gleichmäßig abgearbeitet, sodass es ohne Bedeutung sei, an welcher Stelle der Bediener die Werkstücke auflege. Diese Wettbewerbsvorteile müssen jetzt gezielt weiterentwickelt und am Markt bekannt gemacht werden.

 

Synergieeffekte aus der Holzverarbeitung nutzen

Die Marke Heesemann ist bislang vor allem in der holzverarbeitenden Branche bekannt – als einer der großen Markt- und Technologieführer im Bereich der industriellen Schleifmaschinen. Diese Erfahrung und die möglichen Synergieeffekte sollen jetzt bei der Metallverarbeitung zum Einsatz kommen. „Die Voraussetzungen könnten kaum besser sein“, konstatiert Lindörfer. „Die in zahlreichen Aspekten artverwandten Entgratmaschinen können hier effizient produziert werden. Gleichzeitig verfügt Heesemann bereits heute über ein weltweites Netz für Service- und Ersatzteilversorgung.“, fasst Lindörfer die gute Ausgangslage zusammen. Diese Infrastruktur und das vorhandene Know-how gelte es nun zu nutzen.

 

Die vollmodulare profiRounder im Fokus

Der erste Schritt in der Zusammenarbeit ist bereits klar definiert. „Der Fokus wird zunächst auf der profiRounder liegen. Die vollmodulare Anlage zur Trockenbearbeitung aller Metalle lässt sich hervorragend an die individuellen Bedürfnisse diverser Branchen anpassen und hat somit großes Marktpotenzial.“ erklärt Christoph Giese, Geschäftsführer von Heesemann. Die Maschine, die im Jahr 2017 den Red Dot Design Award gewinnen konnte, könne je nach Bedarf entgraten, Kanten verrunden, Schlacke und Oxid entfernen sowie ein perfektes Oberflächenfinish erzeugen. Somit sei sie ein äußerst spannendes Produkt für Unternehmen im metallverarbeitenden Gewerbe, die ein vielseitiges Anforderungsprofil an ihre Schleifmaschine haben, so Giese. Die Vorzüge bekannt zu machen, sei das erste Ziel auf der gemeinsamen Agenda. „Wir sind sehr froh, dass wir Herrn Lindörfer für diese spannende Herausforderung begeistern konnten und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm.“, blickt der Geschäftsführer positiv in die Zukunft.

23.08.2019
DB-S Planetenkopfaggregat nun auch in der HSM erhältlich
DB-S Planetenkopfaggregat nun auch in der HSM erhältlich

Das Planetenkopfaggregat DB-S ist nun auch in der Heesemann Einstiegsbaureihe HSM verfügbar. Damit kann auch mit der Baureihe HSM die ultimative Oberflächenqualität erzielt werden. Die erste HSM .2 mit zwei DB-S Planetenkopfaggregaten ist bereits an einen Kunden in den USA ausgeliefert worden.

 

Mit dem Planetenkopfaggregat DB-S stehen dem Anwender eine Vielzahl an Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das DB-S kann als letztes Aggregat im Flächenschliff eingesetzt werden. Hier werden auch störende Schleifspuren, die zum Beispiel beim abschließenden Schleifen querfurnierter Bereiche mit einem Längsschleifaggregat entstanden sind, effektiv entfernt. Die feinen Holzfasern nach dem vorherigen Schliff mit Schleifbändern werden abgeschoren, wodurch beim anschließenden Lackieren deutlich weniger Fasern aufgerichtet werden. Auch die anspruchsvolle Bearbeitung von Mineralwerkstoffen wie Corian wird hiermit ermöglicht.

 

Die Bearbeitung dreidimensionaler Oberflächen mit Nuten, Profilen oder Radien an den Werkstückkanten ist ein weiteres Einsatzspektrum des DB-S Planetenkopfaggregates. Das Brechen der Kanten erfolgt absolut gleichmäßig.

 

Selbst leichtes Strukturieren der Werkstückoberfläche ist mit dem DB-S Planetenkopfaggregat möglich. Im Vergleich zu einer Strukturierbürstenwalze werden längsfurnierte und querfurnierte Holzstrukturen gleichstark bearbeitet.

 

Durch den seitlichen Auszug des Aggregatschlittens aus dem Aggregatständer kann der Wechsel der 10 Schleifteller in wenigen Minuten erfolgen.

31.08.2018
Neues Video: CSD + Effektschleifen
Neues Video: CSD + Effektschleifen

Wir haben ein neues Video erstellt, dass die Funktionsweise unseres ungeschlagenen CSD® Magnetdruckbalkensystems und das Effektschleif-Features der Heesemann Schleifmaschinen erklärt.

Link

16.01.2018
Neues Bearbeitungszentrum in Betrieb genommen
Neues Bearbeitungszentrum in Betrieb genommen

Pünktlich vor Weihnachten wurde bei Heesemann das neue Bearbeitungszentrum Soraluce FP 10000 in Betrieb genommen. Durch die neue Anlage kann Heesemann die Qualität und Präzision der bearbeiteten Komponenten, wie z.B. der Maschinentische, nochmals weiter steigern und gleichzeitig seine Produktionskapazität erheblich ausbauen. Das Bearbeitungszentrum wurde im Beisein der gesamten Belegschaft feierlich eingeweiht.

Anschrift

Karl Heesemann
Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Reuterstraße 15

32547 Bad Oeynhausen

Telefon: 05731 188 0
Fax: 05731 3571
Google MapsKarl Heesemann
Google Maps

Kontakt

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Anfragen  anfragen@heesemann.de
Karriere    karriere@heesemann.de
Presse      presse@heesemann.de
Allgemein  info@heesemann.de
© Karl Heesemann Maschinenfabrik GmbH & Co.KG
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Verstanden